FAMILIENSTELLEN

 

Systemisches Familienstellen 

Jeder Mensch empfindet das eigene Leben als sehr individuell und einzigartig. Wir sind jedoch eingebunden in die Geschichte unserer Vorfahren, von denen Kraft und Liebe ausgehen kann, deren eigene Schicksale jedoch ebenso auf belastende Art und Weise auf uns wirken können. Diese Verstrickungen sind uns meist nicht bewusst, können aber die unterschiedlichsten Auswirkungen auf uns haben. Wir werden entweder krank oder finden unseren Platz im Leben nicht, erleben immer wieder dieselben unerfüllten Beziehungen oder fühlen uns fremdbestimmt und vielerlei mehr. Mit der Methode des Familienstellens können wir die Verbindungen zu unserem Ursprungssystem als Ursachen für übernommene oder weitergeführte Schicksale, traumatische Ereignisse oder Gefühle erkennen und uns davon lösen. So kommen wir auch in Kontakt mit unseren Ressourcen und in die Selbstbestimmung. 

 

Der Ablauf einer Aufstellung

Der Klient teilt sein Anliegen der Leiterin innerhalb der Gruppe mit. Die Leiterin entscheidet, welche Familienmitglieder oder auch Personen außerhalb des Familiensystems für das Anfangsbild der Aufstellung wichtig sind. Es kann auch ein Symptom, eine Krankheit, eine Arbeitsstelle, ein Ort usw. gestellt werden. Nach dem Vorgespräch sucht der Klient intuitiv dafür Stellvertreter aus dem Kreis der Teilnehmer aus und stellt sie spontan in die Kreismitte. Nun beginnt die Aufstellung damit, dass die Stellvertreter sich in ihre Rolle einfühlen und von der Leiterin nach ihrem Befinden gefragt werden. Für die Dauer der Aufstellung sind sie nun erstaunlicherweise in der Lage präzise die Gefühle der Personen wahrzunehmen für die sie stehen oder Botschaften mitzuteilen. Durch die Äußerungen und Empfindungen der Stellvertreter wird für den Klienten sichtbar, welche Dynamik hinter seinem Problem steht und welche Verbindungen oder Verstrickungen wirken. Während der Aufstellung wechseln die Stellvertreter ihre Positionen und interagieren. Es können auch weitere Stellvertreter hinzugenommen werden. Zuletzt entsteht ein Endbild, das dann auch nach der Aufstellung weiter wirken kann. Die Leiterin ist während des gesamten Ablaufs mit dem Klienten und seinem Anliegen verbunden. 

 

Was kann aufgestellt werden? 

Körperliche Erkrankungen und Symptome 

Beziehungsprobleme / Unerfüllte Sehnsucht nach einer Partnerschaft 

Konflikte im Beruf 

Schwierigkeiten mit den Eltern, den Kindern

Sinnlosigkeitsgefühle, Blockaden

Destruktives Verhalten gegenüber sich selbst / Süchte

 

Aufstellungen   Bei Interesse rufen Sie mich gerne für weitere Fragen an und wir schauen gemeinsam nach einer für Sie stimmigen Möglichkeit für Ihr Anliegen. Es kann hilfreich sein vor der eigentlichen Aufstellung zu einem Einzelgespräch zu kommen. Auch gibt es die Möglichkeit StellvertreterInnen zur Sitzung dazuzuholen, um in ein Thema hineinzuschauen, sich langsam anzunähern. Ein kurzes telefonisches Nachgespräch ist im Aufstellungspreis und auch im Sitzungspreis enthalten.    Info: Im Moment bieten wir keine Gruppen an, Einzelsitzungen sind immer möglich! (zu meinen Praxiszeiten und auch abends)

Aufstellerinnen: Julia Schulz, Katharina Scharer, Michaela Spranz

Termine: auf Anfrage ( Tel. 0761-429 925 41, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Kosten: Aufstellung 60,- / Einzelsitzung 60,- pro Std.

Zeitraum: 19.30 bis max. 22.00 Uhr

Ort: Rathausgasse 46