„...jetzt sind die Augen meiner Augen geöffnet. ee cummings 

 

Früh habe ich das Malen und Zeichnen für mich entdeckt als kreativen Ausdruck, auch als Möglichkeit nicht Sichtbares sichtbar zu machen. Oft war ich erstaunt, manchmal auch erschrocken, über das, was sich da zeigte. Vor allem bei Portraits, Bildern von Menschen, faszinierte mich, etwas zu entdecken, was unter der Oberfläche lag und dann aus einem Bild heraus mich anblickte. Ungeschminkt. Wahrhaftig. In dieser Arbeit habe ich meine Faszination für Intuitives, für „Geschehen lassen“ entdeckt. Das war es auch, was ich in meinen Kursen für Freie Malerei weitergegeben habe. Zusätzlich zu dem Unterricht in Maltechnik, Komposition und Farbenlehre habe ich verschiedenste Wahrnehmungsübungen kreiert, die unterstützend dafür waren, durchlässiger zu werden, „weiter“ und „sehender“. 

 

 

 „...zurückzukehren in diesen Körper trägt dich heim.“ James Dickey 

 

Bereits während meines Kunststudiums habe ich begonnen Shiatsu zu lernen. Vom ersten Augenblick an haben mich die besondere Berührungsqualität und Achtsamkeit tief beeindruckt. Für mich bedeutet Shiatsu eine ehrliche unvoreingenommene Begegnung mit einem anderen Menschen. Es ist ein Sich-einlassen und Sich-zeigen möglich, was nicht beschreibbar ist. In der Shiatsuberührung kann ich in einen Menschen „hineinsehen“ und auf einer tieferen Ebene in Kontakt sein. Ich gehe in Resonanz mit der ursprünglichen Lebenskraft, die ich begleite und unterstütze sich auszubreiten. So kann sich das Körpergefühl verändern, das  Vertrauen ins Leben und in die eigenen Möglichkeiten erneuert sich. In meinen Shiatsusitzungen und -kursen gebe ich von Herzen meine Erfahrungen im Berühren und Berührt werden weiter.

 

 „...liebe, als seist du nie verletzt worden.  tanze, als sähe dir niemand zu.  lebe, als sei Himmel auf Erden.“ unbekannt 

 

Im Laufe unseres Lebens geschehen viele merkwürdige Dinge. Wir erleben sie meist als Polaritäten wie Freude und Leid, Balance und Taumel, Klarheit und Nebel, Freiheit und Bedrängnis, Öffnen und Verschließen. Was wir in unserem Körper und unserer Seele ansammeln und was sich oftmals in Form von Krankheit zeigt, ist das Schlimme, das Unmögliche, das Erschreckende. Meine eigene Geschichte ermöglicht es mir, tiefes Verständnis zu haben für die unterschiedlichsten Themen, die Menschen bewegen. Jeder Mensch ist einzigartig und doch gibt es Phänomene, die systemisch nachvollziehbar und auch lösbar sind. Mit dem Systemischen Familienstellen habe ich eine erweiterte Möglichkeit gefunden durch Bewusstmachung der Ursachen von Leid in die Versöhnung oder die Auflösung von Stagnation zu begleiten. Dabei hilft mir wiederum meine intuitive kreative Herangehensweise. Oft arbeite ich mit einer Kombination aus Körper-/Energiearbeit und Systemischer Arbeit.